Schmankerlfahrt 2004

Nach oben

 

              Gästebuch          

            Anregungen        

Samstag, 6. März 2004  -  Schmankerlfahrt und leider unsere letzte Tagesskifahrt der Saison 

Unsere Schmankerlfahrt und damit die letzte Tagesskifahrt der Saison 2003/2004 sollte eigentlich nach Hochfügen im Zillertal gehen. Da aber überall noch genügend Schnee lag, beschloss unsere Vorstandschaft, wie auch schon im letzten Jahr, das Ziel zu ändern. Alle Teilnehmer waren einverstanden und erfreut, als unser Busleiter Ludwig stattdessen Hippach im Zillertal  (Skigebiet Zillertal 3000) als Ziel der Fahrt nannte. 

Der Bus war mit 38 Skifahrern und Snowboardern gefüllt, als wir pünktlich losfuhren. Auf der Autobahn herrschte überraschenderweise weniger Verkehr als an den letzten Samstagen. Wir kamen sehr flott voran und waren um 8:00 Uhr schon am Irschenberg. Die Fahrt wurde mit einem ersten Schmankerl - Wiener Würstl und Brezen - verkürzt. Wir konnten uns wunderbar stärken. Kurz vor dem Intalldreieck staute sich der Verkehr wegen eines Unfalles aber doch. Wir kamen nur noch sehr, sehr langsam voran. Diskussionen über eine Zieländerung kamen auf. Kurz vor Oberaudorf erreichten wir endlich die Unfallstelle und damit den Auslöser des Staues. Ein LKW hatte seine ganze Ladung verloren. Ab jetzt ging es wieder sehr schnell weiter, so dass es auch beim Ziel Hippach, das wir gegen 10:00 Uhr erreichten, blieb. 

Während Ludwig und Michaela die Liftpässe besorgten, machten sich die Teilnehmer der Schmankerlfahrt für den Skitag fertig. 

Der Wetterbericht hatte eigentlich kein allzu gutes Wetter vorausgesagt. Wir hatten mit Schneefällen oder zumindest Nebel gerechnet. Um so erfreuter waren wir, dass doch einigermaßen gutes Wetter mit zwar bewölktem Himmel, aber brauchbarer Sicht, herrschte.

Wir fuhren von der Bergstation der Horbergbahn mit der 6-er Sesselbahn chneekar auf die Horbergkarspitze. Dort ging entlang der 6-er Sesselbahn Unterbergalm bergab. Zurück fuhren wir auf der relativ steilen, aber griffigen schwarzen Abfahrt "Devils Run". 

Als nächstes fuhren wir mit der 4-er Sesselbahn "Lärchwaldexpress" zum Penken hoch und von dort zur neuen 6-er Sesselbahn "Knorren". Auf der flotten Abfahrt erwischte es Peter, unseren Webmaster. Er stürzte und rutschte den Berg hinunter. Seine Skiausrüstung wurde dabei über den Hang verstreut. Gut, dass die anderen die Ausrüstung einsammelten und zum Gestürzten brachten. Die Sonnenbrille blieb aber auf der Strecke. Nach der Auffahrt mit der 6-er Sesselbahn, fuhren wir die neue schwarze Abfahrt, die "Harakiri"-Piste runter. Ein Snowboarder hatte es auf Peter abgesehen. Er stürzte auf der steilen Piste und traf im Flug Peter am Rücken. Zum Glück gab es aber keine Verletzungen. 

Als nächstes fuhren wir mit der Nordhangbahn hoch und dann zur Mittelstation nach Finkenberg hinunter. Rauf ging es mit der neuen 8-er Gondelbahn. Anschließend fuhren wir auf der schwarzen Abfahrt zur 2-er Sesselbahn Katzenmooslift runter. Ich war zwar schon öfters in diesem Skigebiet, diese Abfahrt konnte ich aber erstmals befahren, sonst war hier immer zu wenig Schnee gewesen. 

Unser nächstes Ziel war die Seilbahn "150-er Tux", mit der wir schnell auf die Wanglspitz kamen. Als Abfahrt wählten wir die mit 7a ausgeschilderte schwarze Abfahrt, da hier weniger Skifahrer unterwegs waren. Inzwischen hatten wir Durst bekommen, so dass wir über den "Sun-Jet" die Grillhofalm ansteuerten.

Der Wirt kannte natürlich "Speil" und Georg noch, da die Feuerwehr Enzelhausen, dort schon zweimal ein Wochenende verbracht hatte. Ein "Wiedersehens-Schnaps" wurde spendiert.  Wir machten gemütlich Mittag, bevor wir mit der Nordhangbahn und dann mit der 6-er Sesselbahn "Knorren".zum Penken hochfuhren. Nach einer Abfahrt Richtung Mayrhofen und einer Auffahrt mit dem Penkenexpress, fuhren wir Richtung Bergstation Horbergbahn runter. Noch einmal ging es mit dem "Lärchwaldexpress" zum Penken hoch, bevor wir uns auf den Weg ins Tal machten. Da die Talabfahrt mangels Schnee gesperrt war, fuhren wir mit der Horbergbahn runter. 

Im Tal war natürlich ein Weißbier in der Yeti-Bar Pflicht, bevor wir um 16.15 Uhr zum Bus und damit zum zweiten Teil unserer Schmankerlfahrt kamen. 

Michaela, Petra und Ludwig hatten für uns Schmankerl vorbereitet. Es gab Bratensemmeln, sowie Willi mit Birne.

 

schmankerlf.2004-B1.JPG (74098 Byte)

schmankerlf.2004-B2.JPG (69568 Byte)

Michaela und Petra arbeiteten, damit wir die Schmankerl genießen konnten

 

schmankerlf.2004-B3.JPG (70750 Byte) schmankerlf.2004-B4.JPG (66247 Byte)
den Teilnehmern schmeckten die Schmankerl bestens
schmankerlf.2004-B5.JPG (54820 Byte)

 

Um 17.00 Uhr waren die Schmankerl vertilgt und wir starteten zurück Richtung Heimat.  

 

schmankerlf.2004-B6.JPG (55752 Byte) schmankerlf.2004-B7.JPG (68144 Byte)

 

Die Rückfahrt verlief schnell und problemlos. Einige Fahrtteilnehmer waren aber sichtlich erschöpft. Ob dafür die frische Bergluft, das viele Skifahren, das gute Essen, oder auch das Pils oder einer der Schnäpse verantwortlich war?  

Nach der Fahrt gingen natürlich wieder mehrere zum Kirchenwirt und liesen bei einem letzten Bier den Tag ausklingen.

 

 

 

Fest steht:

 

Es war ein schöner Skitag ! ! ! 

Es war eine super Skisaison mit schönen Skifahrten ! ! !

Unsere Busleiterinnen und Busleiter haben immer bestens für uns gesorgt ! ! !

Kaspar hat uns immer super gefahren ! ! !

und - nächstes Jahr fahren wir wieder alle mit ! ! !

 

 

 

Seitenanfang        Homepage

Senden Sie ein E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Homepage an: webmaster@skiclub-rudelzhausen-tegernbach.de 
Aktualisierung: 07. März 2004