Vereinsmeisterschaft 2011

Nach oben

 

              Gästebuch          

            Anregungen        

Neues    Homepage

Bericht der Hallertauer Zeitung vom 08.02.2011 

 

Skiclub kürt seine Champions:

Seriensieger meistert auch kniffligen Kurs

Christian Klement gewinnt Vereinsmeisterschaft und entdeckt möglichen Nachfolger
 

Pokale bekamen die Bestplatzierten jeder Altersklasse bei der Vereinsmeisterschaft des Skiclubs.  Foto: Hainzinger

Von Christine Hainzinger

Rudelzhausen. Keine Überraschungen trotz eines nicht einfachen Rennkurses gab es am Samstag bei der Vereinsmeisterschaft des Skiclubs, die in der „Race-and-Border“-Arena in der Wildschönau ausgefahren wurde. Am Abend wurden bei der Siegerehrung in heimischen Gefilden im Gasthaus Festner die Besten der verschiedenen Alterklassen geehrt. „Sieger aller Klassen“ wurde in gewohnt souveräner Manier Titelverteidiger Christian Klement. Er hatte beim Rennen aber bereits einen möglichen Meister-Nachfolger entdeckt.

Nur 27 Mitglieder nahmen an der Vereinsmeisterschaft - trotz bester äußerer Bedingungen mit strahlen dem Sonnenschein, blauem Himmel und etwa fünf Grad plus - in Niederau in der Wildschönau teil. Zwei Durchgänge im Riesenslalom waren zu meistern. Dabei hatte eine knifflige Torkombination, die zu einem Bremser oder einen Doppelschwung verleitete, fast alle Starter „ausgeschmiert“.

Nichts anhaben konnte das den Fahrkünsten und der Zeit, die Seriensieger Christian Klement in zwei Durchgängen auf die bestens präparierte Piste legte. 1:26.09 Minuten brauchte er für die zwei Durchgänge und war damit in der Herrenklasse deutlich schneller als der Dauer-Vize-Vereinsmeister Ralf Hausler (1:36.63). Dritter bei den Herren wurde Martin Hölzl in 1:41.09 Minuten.

Eine Top-Zeit in einem von der Teilnehmerzahl schwach besetzten Starterfeld bei den Damen fuhr Christine Ruhfaß (1:31.45), die damit Erste der Frauen wurde und die zweitbeste Gesamtzeit des Rennens fuhr. Nur drei Damen waren am Start, Platz zwei ging an Heike Hamm (1:50.71) vor Antonie Hagl (2:05.77).

Die drittbeste Zeit aller Teilnehmer fuhr bei der Vereinsmeisterschaft Christoph Geier, der in der Jugendklasse startete, diese souverän in 1:31.72 Minuten gewann und von Christian Klement die „Experten-Vorhersage“ erhielt, es einmal zum Vereinsmeister bringen zu können. Auch Skiclub-Vorsitzender Ernst Seltsam hatte die schnelle Fahrt des 14-Jährigen verfolgt und kündigte Klement bereits an: „In ein paar Jahren hat er dich“.

Zweite bei der Jugend wurde in 1:45.35 Minuten Antonia Hagl vor Anton Pichlmeier (1:52.55). In der ersten Gruppe der Kinder ging der Sieg an Florian Hausler (1:57.84) vor Katharina Hagl (1:57.84) und Mathias Stanglmayr (2:06.05).

Bei den jüngeren Kindern gewann Tobias Ruhfaß (2:19.17) vor Sebastian Hamm(2:43.33) und Konrad Hagl (3:38.66), der erst seit Weihnachten auf Skiern steht. Etwas länger tun dies bereits die Herren der Altersklasse ab Jahrgang 1963 und älter, die Walter Geier (1:47.99) vor Peter Geier (1:48.59) und Gerwald Niedermaier (1:50.16) für sich entschied.

 

Seitenanfang

 
Senden Sie ein E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Homepage an: webmaster@skiclub-rudelzhausen-tegernbach.de 
Aktualisierung: 06. Februar 2011