Vereinsmeister 2012

Nach oben

 

              Gästebuch          

            Anregungen        

Neues    Homepage

Bericht der Hallertauer Zeitung vom 14.02.2012 

 

Premiere des Vereinswettbewerbs:

Ersten Ski-Gemeindetitel holen die Tennisler

Skiclub und Almenrausch-Schützen auf den Plätzen - Christian Klement Vereinsmeister

 

Von Christine Hainzinger
Rudelzhausen. Zum ersten Mal hat der Skiclub im Zuge seiner Vereinsmeisterschaft auch eine Gemeindemeisterschaft ausgefahren. Am Samstag konnten sich Vereine bei der Ausscheidung in der Wildschönau mit einer Vierermannschaft beteiligen. Bei der ersten Auflage haben drei Mannschaften mitgemacht. Parallel wurden auch die Vereinstitel des Skiclubs ausgefahren, wobei es ganz oben auf dem Stockerl keine Überraschung gab, dahinter wurde es aber spannend.

Minus 13 Grad zeigte das Thermometer, als die Teilnehmer der Meisterschaften am Samstag in der Wildschönau ankamen. Nur ein bisschen wärmer wurde es bis zum Start der Vereinsmeisterschaft um 13 Uhr, dafür schien aber ganztags die Sonne. Zwei Riesenslalom-Durchgänge mit je 28 Toren wurden gesetzt. 30 Skiclub-Mitglieder machten sich dann bereit zum Start.
 

Die Teilnehmer der Gemeindemeisterschaft mit ihren Urkunden und dem erstmals ausgefahrenen großen Wanderpokal, den nun die Tennisabteilung des TSV ein Jahr lang behalten darf.   Fotos: Hainzinger


Mit großem Vorsprung holte sich wieder Christian Klement den Vereinsmeistertitel (1:26.29) vor Ludwig Ostermeier (1:33.17), der den bisherigen „Dauer-Zweiten" Ralf Hausler (1:34.96) auf Rang 3 verdrängte, wie Skiclub-Vorsitzender Ernst Seltsam am Samstagabend bei der Siegerehrung im Gasthaus Festner erzählte. Dabei berichtete er auch, dass Titelverteidiger Klement von einem Skiausflug in Südtirol extra zur Vereinsmeisterschaft in die Wildschönau anreiste und nach seinen gewohnt schnellen Rennen wieder nach Südtirol zurückkehrte. Die Anfahrt hat sich für den Titelverteidiger demnach rentiert.

Bei den Damen gewann wieder Christine Ruhfaß souverän (1:34.21), vor Elisabeth Kramschuster (1:46.39) und Elfriede Hausler (2:03.77). Heike Hamm, sonst immer für einen Platz auf dem Stockerl gut, fiel nach einem Sturz weit zurück.

Auch bei den Kindern (Jahrgang 2000 bis 2004) lautete der Siegername Ruhfaß, es gewann Tobias Ruhfaß mit der super Zeit von 1:55.30 Minuten. Zweiter wurde David Kramschuster (2:03.58) vor Sebastian Hamm (2:14.15).

In zwei Gruppen wurde die Jugend eingeteilt, die Jüngeren starteten in Altersklasse zwei. Diese gewann Florian Hausler (1:43.44) vor Katharina Hagl (1:49.42) und Richard Geier (1:49.50). In der Jugendklasse 1 gewann Christoph Geier (1:31.31) mit der insgesamt zweitbesten Zeit aller Starter. Zweiter in der Jugendklasse wurde Luis Stiglmaier (1:34.24) vor Florian Ostermeier (1:42.22).
 

Mit drei Mannschaften wurde dann die erste Gemeindemeisterschaft im Skifahren ausgetragen. Jede Mannschaft stellte vier Starter, wovon jeder zwei Durchgänge absolvierte. Einen ganz knappen Wettkampf mit letztlich nur rund drei Sekunden Unterschied lieferten sich die Mannschaften vom Skiclub und der TSV-Tennisabteilung. Auf der Piste war die Tennis-Mannschaft mit Sabrina Rauscher, Susanne Hofmann, Christian Klement und Luis Stiglmaier aber schneller. 6:26.14 Minuten lautete ihre Gesamtzeit. Christian Klement verbesserte dabei seine bei der Vereinsmeisterschaft gefahrene Zeit nochmals um fast zwei Sekunden.

Auf Platz zwei fuhr der Skiclub, für den Christine Ruhfaß, Christoph Geier, Ralf Hausler und Gerwald Niedermaier starteten. In der Gesamtzeit von 6:29,23 Minuten absolvierten sie ihre Rennen.
Eine ganz junge Mannschaft hatten die Almenrausch-Schützen Kirchdorf aufgestellt und dafür gesorgt, dass der Wettkampf ausgetragen werden konnte. Ihr Quartett mit Markus Stanglmayr, Robert Socher, Andreas Stanglmayr und Englbert Ostermeier jun. fuhr insgesamt eine Zeit von 7:16.45 Minuten und kam auf den dritten Platz.

Die Besten der jeweiligen Altersklassen der Skiclub-Vereinsmeisterschaft bekamen Pokale. Bei der Siegerehrung im Gasthaus Festner fehlte Titelverteidiger Christian Klement, der zur Meisterschaft aus Südtirol „eingeflogen" worden war.

 


In Vertretung des erkrankten Bürgermeisters Konrad Schickaneder überreichte Gemeinde-Geschäftsleiterin Pamela Meier Urkunden und Preise an die teilnehmenden Mannschaften. Der Anfang mit drei teilnehmenden Gruppierungen sei gut, meinte sie. Im nächsten Jahr wäre das ein guter Ansporn für weitere Vereine, sich zu beteiligen. Die Sieger von der TSV-Tennisabteilung durften als Erste den neuen Wanderpokal in Empfang nehmen. Die Gruppe, die dreimal hintereinander die Gemeindemeisterschaft gewinnt, darf die stattliche Trophäe behalten.

Seitenanfang

 
Senden Sie ein E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Homepage an: webmaster@skiclub-rudelzhausen-tegernbach.de 
Aktualisierung: 05. September 2012